Schafzuchtverband St. Gallen

Aktuell


104. Ostschweizerischer Widder- und Zuchtschafmarkt Sargans

Am 104. Ostschweizerischen Widder- und Zuchtschafmarkt in Sargans wurden 542 Tiere aus zehn Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein von elf Experten nach aktuellen Zuchtleitlinien und Rassestandards benotet.

Den Ursprung hatte die beliebte und schweizweit bekannte Schafausstellung am Fusse des Gonzen im Jahr 1913 in Rapperswil beim damals populären Stierenmarkt mit dem Ziel, die Qualität und Gesundheit der Tiere zu steigern, sowie die einzelnen Rassenmerkmale zu fördern und zu verstärken. An der 104. Austragung wurden 542 Widder und Schafe von 95 Haltern aufgeführt, bewertet und von den Experten des Schweizerischen Schafzuchtverbandes eingestellt.

Nach der Beurteilung der aufgeführten Schafe am Samstagmorgen stand fest, dass auch im Jahr 2017 Tiere von allerhöchster Qualität die Augen der Besucher erfreuen würden, ganz dem ursprünglichen Gründergedanken entsprechend. Nach dem Mittag wurde die Ausstellung für die Öffentlichkeit freigegeben. Bald schon herrschte ein emsiges Treiben in den Gängen zwischen den einzelnen Pferchen und angeregte Diskussionen nahmen ihren Lauf. Es bestand kein Zweifel, der Marktkommission des 104. Ostschweizerischen Widder- und Zuchtschafmarktes Sargans und ihren Helfern ist es auch dieses Jahr gelungen zu beweisen, dass der Markt in Sargans, dank seiner ausgezeichneten Organisation und des reibungslosen Ablaufes stets ein Besuch wert ist.

Von den fast 600 angemeldeten Tieren stammte der Hauptharst aus der Ostschweiz und dem angrenzenden Fürstentum Liechtenstein. Kein Wunder dominierten die St.Galler und Liechtensteiner auch in der Rangliste. Nach unzähligen Abteilungssiegen kam der grosse Showdown am frühen Samstagabend. Den Auftakt bei den Spezialwettbewerben machten die Mutter-Tochter-Wahlen beim Braunköpfigen Fleischschaf BFS und beim Weissen Alpenschaf WAS. Hier freuten sich Felix und Patricia Mühlegg aus Ruggell über die begehrte Siegerschleife bei den BFS. Auch beim Weissen Alpenschaf stammte das Siegerpaar aus dem Fürstentum Liechtenstein. Adrian und Marc Zimmermann aus Triesenberg liessen sich mit ihren beiden Tieren als Gewinner feiern.

Nur wenige Züchter respektive ihre Tiere schafften die Nomination, welche zum Start um die begehrten Schausiege bei den Miss- und Misterwahlen berechtigte. Tagessieger bei den weiblichen BSF-Tieren wurde ein Schaf aus den Stallungen von Felix und Patricia Mühlegg aus Ruggell. Bei den BFS-Widdern schwang ein Tier von René Marquart aus Flums Hochwiese obenauf. Die Krone bei den weiblichen WAS-Schafen holte sich Othmar Buschor jun. aus Wolfhalden mit einem seiner Ausstellungsschafe. Den Mister-Titel bei den WAS-Widdern gewann ein Tier von Sascha Frey aus Waldkirch. Roger Guggisberg aus Flumserberg Bergheim schliesslich war der glückliche Besitzer der Miss bei den Schwarzbraunen Bergschafen SBS.

Die initiative Marktkommission rund um Marktpräsident Roland Tschudi und Marktleiterin Barbara Abderhalden setzte während dem zweitätigen Schäferfest in Sargans alles daran, die Schafzucht ins Scheinwerferlicht zu stellen und den Austausch zwischen den Züchtern und Besuchern zu fördern. Diesem Vorhaben wurde unter anderem beim gemütlichen Züchterabend am Samstagabend und beim rege besuchten Schäflerapéro am Sonntagvormittag eine intensiv genutzte, gesellige Plattform geboten.



104. Ostschweizerischer Widder- und Zuchtschafmarkt Sargans

Die Marktkommission des Ostschweizerischen Widder- und Zuchtschafmarktes Sargans freut sich auf eine äusserst attraktive Austragung 2017 in der Markthalle Sargans am Fusse des Gonzen.

Der Ostschweizer Widder- und Zuchtschafmarkt Sargans findet am Wochenende vom 23. bis 24. September 2017 in der Markthalle Sargans statt. Die Marktkommission erwartet wiederum viele motivierte Züchter mit ihren Tieren in Sargans. Schliesslich ist der Markt gesamtschweizerisch als einer der Herbstmärkte mit der höchsten Qualität an Ausstellungs-tieren bekannt. An kaum einem anderen Markt ist die Spitze so breit – oftmals entscheiden Nuancen über den Abteilungssieg.

Und ein solcher Abteilungssieg gehört ins Palmares eines erfolgreichen Schweizer Schafzüchters!

Der Ostschweizerische Widder- und Zuchtschafmarkt möchte auch bei der 104. Austragung seinem Ruf als Aushängeschild im schweizerischen Schafschaukalender gerecht werden. Deshalb gilt auch hier:

Es werden nur Tiere aus Moderhinkefreien Beständen zugelassen die nach BGK-Programm saniert sind. Aussteller, die nicht Mitglied des BGK sind, haben bei sämtlichen Ausstellungstieren eine Tupferprobe nachzuweisen. Bei der Auffuhr ist eine Tierliste vorzuweisen, worauf sämtliche Ausstellungstiere aufgeführt sind. Ein tierärztliches Zeugnis welches bestätigt, dass der Betrieb auf Moderhinke-Freiheit geprüft wurde, ist nicht ausreichend. Bei der Auffuhr sind die entsprechenden Bestätigungen vorzuweisen. Können diese nicht beigebracht werden, werden die Tiere nicht zur Ausstellung zugelassen.

Als Höhepunkte werden auch dieses Jahr bei sämtlichen Rassen eine Miss und ein Mister aus den maximal punktierten Ausstellungstieren gewählt. Dazu kommt als weiterer Spezialwettbewerb eine Mutter-Tochter-Wahl, welche ebenfalls am Samstag ausgetragen wird. Nähere Angaben gehen aus dem Marktreglement hervor.

Besucher aus nah und fern sind bereits jetzt eingeladen die 104. Austragung des Ostschweizerischen Widder- und Zuchtschafmarktes mit zu erleben und mit zu feiern. Neben der Schafausstellung mit Festwirtschaft, Hüpfburg, Tombola, Bar-Betrieb und Züchterabend.

Wir heissen Sie jetzt schon herzlich Willkommen!